Ich lebe noch!

Ja, man mag es kaum glauben, aber es sind 2 Wochen vergangen und ich weile noch unter den Lebenden.

Das ich das Projekt "Mangelernährung" nenne und damit nicht ganz ernst meine, sollte sich ja langsam selbst dem Jenigen erschließen, dem kein Ironieverständnis mit auf den Weg gegeben wurde.

Lange Rede kurzer Sinn...Was kann ich zu den ersten 2 Wochen berichten.

An sich verlief es bis heute ziemlich gut. Ich spüre bis dato keinen Mangel oder dergleichen. Ich fühle mich super, fit und glücklich!
Einzig der Hunger war in der ersten Woche oft etwas schnell wieder da, aber daran habe ich schon gearbeitet. Man muss schon sein Essverhalten etwas anpassen. Ob es von zu vielen Nahrungsmitteln mit geringer Kaloriendichte oder die Umgewöhnung der Verdauungsorgane waren, kann ich nicht genau sagen, aber auf jeden Fall hab ich an der Nahrungsaufnahme gearbeitet - den Hunger somit ziemlich gut in den Griff bekommen. Das sich der Körper an die veränderte Nahrungsaufnahme erst gewöhnen muss, schließe ich nicht aus, aber ich war ja vor Beginn des Projektes schon oft vegetarisch und/oder vegan unterwegs.

Das man als Veganer Vitamin B12 supplementieren sollte, möchte ich hier nicht explizit erwähnen, war aber für mich von vornherein klar und seit dem ersten Tag Teil meines Projektplans.
Bei Vitamin D schaue ich gerade noch, aber da gibt es in der gesamten Bevölkerung ja ein Problem mit einer Unterversorgung (ggf. schreibe ich dazu noch einmal einen eigenen Beitrag).

Interessante Themen denen ich wirklich eigene Beiträge widmen werde, sind vor allem der Umgang mit veganer Ernährung auf Dienstreisen - und da kann ich bald aus Erfahrung sprechen.
In der Freizeit und damit eher regional unterwegs sehe ich aktuell nicht so das Problem, da kommt es wahrscheinlich eher auf gute Vorbereitung an.

Meine Familie hat das Projekt gut angenommen. Der Sonntagsbraten fällt nun natürlich aus, aber entweder macht sich meine Mutter Gedanken oder ich bring mir einfach selbst etwas mit oder koche vor Ort etwas anderes.

Rezepte könnte es von daher demnächst auch von mir geben. Kochen und ausgewogene Ernährung kann ich.

Das soll damit erstmal ein Kurzabriss der ersten 2 Wochen gewesen sein. Ich versuche einen Rhythmus in der Berichterstattung meiner Fortschritte bei zu behalten, habe aber auch noch viele Gedanken und Themen zu kommenden Beiträgen, also seid gespannt.

Es wird auch eine TOP10 der besten Kommentare zum Projekt geben.
Schon weit oben: "Wie lange hast du jetzt vor dich vegan zu ernähren?", obwohl derjenige wahrscheinlich nicht bedacht hat, dass einem Projekt der Go Live folgt und dann alles in einen Regelbetrieb übergeht...